Vorbereitungen für die Vesperkirche laufen auf Hochtouren

Die Organisatoren freuen sich, wenn in Weingarten die evangelische Stadtkirche wieder als Vesperkirche einlädt (von links): Diakon Gerd Gunßer, Leiter der Diakonischen Bezirksstelle Ravensburg, Marit Hole, Pfarrerin in Weingarten, und Ludger Baum von den Zieglerschen.

2009 hatte die evangelische Stadtkirche in Ravensburg erstmals im Kirchenbezirk die Vesperkirche beherbergt und war damit auf immensen Zuspruch gestoßen. Nach einer zweiten Erfolgsauflage zog die Vesperkirche 2011 weiter, und die evangelische Kirchengemeinde in Weingarten übernahm die Gastgeberrolle. Sie erlebte ebenfalls einen überwältigenden Zuspruch, und dank der vielen positiven Erfahrungen stimmte der Kirchengemeinderat vor den Sommerferien der Fortsetzung im Winter 2012 gerne zu. Damit war für die Organisatoren - Pfarrerin Marit Hole aus Weingarten, Diakon Gerd Gunßer von der Diakonischen Bezirksstelle Ravensburg und Ludger Baum von den Zieglerschen - der Startschuss für die Vorbereitungen gegeben. Als erstes brauchten sie die Unterstützung des städtischen Bauhofs, der die Kirchenbänke ausbauen und einlagern muss. Das Plazet kam problemlos, denn auch die Kommune steht hinter der Vesperkirche. Ende September machte man sich auf die Suche nach Ehrenamtlichen. 250 Personen haben sich gemeldet, darunter viele erfahrene Kräfte sowie  ehemalige Besucher und katholische Christen, für die das Engagement Ehrensache ist. Vor der Adventszeit starteten die Organisatoren dann die Sponsorensuche, denn die Vesperkirche kostet ja auch Geld. 2011 waren es 60 000 Euro, wobei die Rechnungen durch viele große und kleine Spenden bezahlt wurden. Auf diese Großzügigkeit setzt man auch diesmal. Deshalb hier das Spendenkonto:
Kto. Nr. 48024141, KSK Ravensburg (BLZ 6505110).