HomeKontaktMenü

Was ist der Kirchenbezirk?

Drei unterschiedliche Regionen bilden den Kirchenbezirk: Die Region Allgäu - die Seeregion - die Region Schussental. 
Grafik: Jutta Frick, Weingarten
Drei unterschiedliche Regionen bilden den Kirchenbezirk: Die Region Allgäu - die Seeregion - die Region Schussental.
Grafik: Jutta Frick, Weingarten

Der Kirchenbezirk Ravensburg umfasst das Gebiet des Landkreises Ravensburg und den östlichen, württembergischen Teil des Bodenseekreises. Drei recht unterschiedliche Regionen mit eigenen städtischen Zentren bilden zusammen diesen Bezirk:

Die Region Allgäu mit den Kirchengemeinden Aitrach, Alttann, Bad Waldsee, Bad Wurzach, Isny, Kißlegg, Leutkirch und Wangen

Die Bodenseeregion mit Ailingen, der Gesamtkirchengemeinde Friedrichshafen, Kressbronn, Langenargen-Eriskirch, Manzell, Meckenbeuren, Oberteuringen und Tettnang

Die Region Schussental mit den Kirchengemeinden Atzenweiler, Baienfurt-Baindt, Bavendorf, Mochenwangen, der Gesamtkirchengemeinde Ravensburg, Vogt, Wälde-Winterbach und Weingarten

In jeder dieser Regionen leben etwa gleich viele evangelische Christen, insgesamt etwa 63.000. 
Im Kirchenbezirk gibt es - einschl. der Brüdergemeinde Wilhelmsdorf - 30 Kirchengemeinden. Etwa 55 Pfarrerinnen und Pfarrer arbeiten in diesen Gemeinden, der Klinik- und Krankenhausseelsorge und den Schulen.  Der Kirchenbezirk Ravensburg ist flächenmäßig neben Biberach der größte Kirchenbezirk der Landeskirche.

Die Geschichte der Evangelischen reicht in den ehemaligen Freien Reichsstädten des Bezirks bis in die Reformation zurück. Die meisten evangelischen Gemeinden sind jedoch erst in den vergangenen 150 Jahren entstanden. Heute machen die Evangelischen circa 20% der - traditionell katholischen -Bevölkerung Oberschwabens aus.

Aufgaben des Kirchenbezirks

Der Kirchenbezirk ist der aus den Kirchengemeinden des Dekanatsbezirks gebildete kirchliche Gemeindeverband. Im Kirchenbezirk wird die Verbundenheit der Kirchengemeinden und ihrer Glieder untereinander und mit der ganzen Kirche in Zeugnis und Dienst wirksam. 

Der Kirchenbezirk nimmt den Auftrag der Kirche in seinem Bereich wahr. Er unterstützt die Kirchengemeinden bei der Erfüllung ihrer Aufgaben, er fördert die Zusammenarbeit benachbarter Kirchengemeinden. Er erfüllt Aufgaben, die die Kräfte der einzelnen Gemeinden übersteigen. Dazu gehört beispielsweise das Jugendwerk, die Psychologische Beratungsstelle, die Diakonische Bezirksstelle und die Fachberatung für Kindergärten, sowie der Bezirkskantor.

Das Dekanat umfasst das gleiche Gebiet wie der Kirchenbezirk und ist die mittlere Ebene der kirchlichen Organisation. Hier werden im Auftrag von Bischof und Oberkirchenrat die kirchenleitenden Aufgaben der Visitation, der Beratung und Betreuung von Gemeinden und der Pfarrerschaft wahrgenommen.

Leitung des Kirchenbezirks

Der Kirchenbezirk wird durch die Bezirkssynode, Kirchenbezirksausschuss und Dekan geleitet. Jede Gemeinde entsendet Delegierte in die Bezirkssynode.  Die Synode wählt einen Vorsitzenden, der Dekan führt die Geschäfte des Kirchenbezirks.

Die dekanatamtlichen Aufgaben werden von Dekan und Codekan kollegial wahrgenommen. Das ist in der Landeskirche ein einzigartiges Leitungsmodell. Dekan und Dekanatamt sind in Ravensburg, der Codekan in Friedrichshafen ansässig.

Finanzierung des Kirchenbezirks

Die Landeskirche weist dem Kirchenbezirk einen Anteil aus den Kirchensteuern zu. Die Bezirkssynode entscheidet über die Richtlinien, nach denen die Gelder an die Gemeinden und an die Bezirksdienste und Einrichtungen verteilt werden.

Der Kirchenbezirksausschuss entscheidet über Personal und Finanzen in den Gemeinden und genehmigt deren Haushaltspläne. Zur Finanzierung der diakonischen Arbeit und der Kindergärten geben Landkreise und Kommunen wesentliche Zuschüsse.