Die neue Klinikseelsorgerin in Ravensburg: Sybille Silber

Die 58-jährige Pfarrerin Silber ist aufgewachsen in Stuttgart-Plieningen, Bad Hersfeld und Nagold, wo sie sich ehrenamtlich in der Jugendarbeit engagierte. Nach dem Abitur studierte sie evangelische Theologie in Tübingen und Erlangen. Nach Vikariatsstationen in Oberlenningen (Kirchenbezirk Kirchheim-Teck) und Metzingen (Kirchenbezirk Bad Urach) war ihre erste ständige Stelle 1995 in Stuttgart Hedelfingen. Dort erwarb sie sich die Zusatzqualifikation in Systemischer Beratung und Therapie. 2007 übernahm sie eine Gemeindepfarrstelle in Gäufelden-Tailfingen, die mit 50 Prozent Krankenhausseelsorge im Krankenhaus Herrenberg verbunden war. „Im Herrenberger Krankenhaus konnte ich in guter ökumenischer Zusammenarbeit unter anderem den Aufbau der Palliativstation mitgestalten. Die Begleitung von Patienten mit unheilbaren, das Leben verkürzenden Krankheiten und deren Angehörigen ist ein Schwerpunkt meiner seelsorgerlichen Aufgaben im Krankenhaus“, erklärt die Theologin.

Nach zwölf Jahren im geteilten Pfarrdienst von Krankenhaus und Gemeinde verlässt Sybille Silber den Kirchenbezirk Herrenberg. Auch wenn ein Abschied immer schwerfällt, so blickt sie voller Vorfreude auf die Herausforderungen in Ravensburg. „Als Klinikpfarrerin in der OSK beginnt für mich ein neuer Abschnitt, auf den ich mich freue. Zum einen darf ich mich auf die Klinikseelsorge konzentrieren, bin aber durch einen kleinen Predigtauftrag und Sitz im Kirchengemeinderat der Johanneskirchengemeinde in der Ravensburger Weststadt in einer Kirchengemeinde verortet.“